Abrechnungsexport PDF

Angesagt

Kommentare

10 Kommentare

  • Avatar
    Marie-Christin Ecker


    Ich fände es super, wenn man die Abrechnung ungefähr so gestalten könnte :)

  • Avatar
    Florian Suchan (Bearbeitet )

    Hallo Marie,

     

    vielen Dank für den Beispiel-Export. Bei euch geht es also hauptsächlich darum, dass Abwesenheiten (Krank, Urlaub, Feiertage) und Zeiterfassungen tageweise dargestellt werden. Verwendet ihr zuschlagsrelevante Lohnarten, wie zum Beispiel Nachtzuschläge, die in dieser Datei ebenfalls dargestellt werden sollten?

     

    Florian, Papershift

  • Avatar
    Marie-Christin Ecker

    Hallo Florian,
    nein das verwenden wir nicht und muss demnach auch nicht dargestellt werden :)

  • Avatar
    Alexander Louis

    Hallo Florian,

    so sehen unsere Abrechnungen zur Zeit aus.

     

  • Avatar
    Michael Emaschow

    Hallo Florian, 

    bei Alexander werden die Lohnarten als Summen unter der Tabelle dargestellt. Da die Stundenabrechnung und Lohnabrechnung in PS getrennt voneinander dargestellt werden, würde ich das da auch machen.  

    Vielleicht kann man die Lohnarten separat in der gleichen Datei auf der "zweiten Seite" abbilden? Dabei ist es m.E. auch wichtig, dass man da die Zuordnung zum jeweiligen Tag hat. Also würde man die Tage vertikal und die Lohnarten horizontal abbilden UND (so wie auf der "ersten Seite") die Summen je Lohnart am Ende abgebildet werden.  

  • Avatar
    Florian Suchan

    Hallo zusammen und vielen Dank für die rege Beteiligung!

     

    Gut ist schon einmal, dass der grobe Aufbau mit einer Zeile je Tag, best practice zu sein scheint. Machen wir in den Auswertungen derzeit ja auch so.

     

    Die Lohnarten in einer separaten Tabelle unter der Stundenabrechnung zu platzieren, halte ich ebenfalls für sinnvoll. Der Bezug zum Tag gestaltet sich nur schwierig, da der Wert in der Lohnart über die Abrechnungsindex korrigiert werden kann und aus diesem Grund dann nicht mehr mit der Summe der einzelnen Tageswerte dieser Lohnart, übereinstimmen muss. Feste Werte wie Spesen oder Gutscheine, haben ohnehin keinen Tagesbezug.

     

    Allerdings könnten wir es so machen, dass alles was einen Tagsbezug hat, in einer solchen Tabelle dargestellt wird - auf diese Weise kann man immer sehen, wie sich der Wert einer Lohnart zusammen setzt. In der Zeile mit der Summe steht dann aber der tatsächliche Wert, auch wenn dieser manuell angepasst wurde.

  • Avatar
    Peter Emig

    Hallo zusammen,

    wichtig erscheint mir vor allem noch der Hinweis auf die Berücksichtigung der Aufzeichnungspflicht im Rahmen des Mindestlohngesetzes sowie die Berücksichtung der Vorschriften der GoBd. Mit dem PDF-Export seid ihr da sicherlich schon auf dem richtigen Weg. Meiner Interpretation der Unveränderbarkeit im Rahmen der GoBd nach, müssten sogar jegliche Veränderungen und Kommentare enthalten sein und nicht optional abzuwählen. Alternativ könnte es die Möglichkeit geben als eine Art Anhang, alle Veränderungen und Kommentare zu protokollieren. Was denkt ihr dazu? Wichtiger als das Eingehen auf Kundenwünsche ist mir das Einhalten jener Vorschriften, die in den nächsten Jahren Bestandteil von Betriebsprüfungen sind. 

    Viele Grüße

    Peter

  • Avatar
    Florian Suchan

    Hallo Peter,

     

    vielen Dank für deinen Input. Aktuell sind die Abrechnungsdokumente schon unveränderlich und alle rückwirkenden Änderungen im Abrechnungszeitraum, führen zu Konflikten, die protokolliert werden. Diese kann man sich je Abrechnung ansehen, indem man auf das Warndreick in der Zeile der Abrechnung klickt.

     

    Wird die Abrechnung neu erzeugt, verschwinden die Konflikte, da alle Änderungen nun in der neu erstellten Abrechnung berücksichtigt sind. Löst dies nicht schon deinen Anwendungsfall? Oder müssten deiner Meinung nach die veralteten Versionen der Abrechnungen in einer Art Archiv erhalten bleiben?

     

    Viele Grüße,

    Florian

  • Avatar
    Michael Emaschow

    Ich denke es geht um die Änderungen der jeweilien Zeiterfassungsdaten. Wir könnten der PDF eine Art Journal anhängen, welche für alle Zeiterfassungsdaten die Änderungshistorie abbildet. 

     
  • Avatar
    Poth, Dennis

    Ich beteilige mich dann auch mal an der Runde. Bei uns sieht das eigentlich ganz ähnlich aus. Wichtig ist in unserem Fall hier, dass Start und Endzeiten ersichtlich sind. Hintergrund ist hierbei die Nachweispflicht beim Finanzamt, ob unsere Zuschläge sich im steuerfreien Rahmen bewegen. Außerdem haben wir den Sonderfall, dass der Einsatzort der MA ersichtlich ist, damit nachvollzogen werden kann, welche Kilometer abgerechnet werden müssen. 

    Praktisch fände ich es, wenn wir aus einem Stamm an Daten, durch setzen einen Häkchens, die Dateien exportieren könnten, die benötigt werden. So kann sich jede Fa. Ihren eigenen Export zusammenstellen mit den benötigten Daten.

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu hinterlassen.